Der Begriff Open Source beschreibt Software, deren Lizenzverträge den folgenden drei charakteristischen Merkmalen entsprechen und die zehn Punkte der Open-Source-Definition erfüllen: Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor, darf oftmals beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden, da es oftmals keine Nutzungsbeschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Nutzenden, oder bzgl. der Anzahl der Installationen gibt, und mit der Vervielfältigung und der Verbreitung von Open-Source-Software sind oftmals auch keine Zahlungsverpflichtungen gegen Lizenzgeber verbunden.

« zurück