Bei neuromorphen Chips handelt es sich um Computerchips mit einer Architektur, die an die Signalverarbeitung im menschlichen Gehirn angelehnt ist. Im Gegensatz zu klassischen Architekturen, werden Speicher und Prozessor dabei nicht mehr streng getrennt. Der Datenaustausch zwischen diesen Komponenten bildet bei klassischen Architekturen insbesondere bei KI- Anwendungen, oft einen „Flaschenhals“ und begrenzt Rechenleistung und Energieeffizienz. Neuromorphe Architekturen versprechen daher eine intelligente Informationsverarbeitung, die sehr viel weniger Energie verbraucht und gleichzeitig sehr viel schneller ist.

« zurück